Sehr geehrte Besucher,

seit Anfang des Jahres 2018 bauen wir die Forschung am Institut für Allgemeinmedizin aus. Als Allgemeinmediziner sind wir traditionell nah an der Praxis, was auch in unseren Forschungsprojekten zum Ausdruck kommt.

In erster Linie geht es um die Verbesserung der medizinischen Versorgung; Beispielsweise in den Bereichen Prävention (AgeWell), Nachsorge (Schlaganfallnachsorge) und geringere Belastung durch gezieltere Medikation (Antibiotika- Einsatz bei Halsschmerzen).

Unser Ziel ist es, die Forschung der Allgemeinmedizin in Kiel thematisch und personell zu intensivieren, um einen Beitrag zur Optimierung der medizinischen Versorgung zu leisten.  Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich gerne an uns.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Forschungteam Allgemeinmedizin Kiel der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Hanna Kaduszkiewicz, Janine Becker, Juliane Döhring, Julia Hansmann- Wiest, Hannelore Wächtler und Martin Williamson

 

Schlafstörungen

Projekt IDEA-FAST: Diagnostik von Schlafstörungen und Fatigue mithilfe von digitaler Technik

 

Hintergrund und Ziele

 

Für Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen oder immunvermittelten entzündlichen Erkrankungen können Beschwerden wie Fatigue und Schlafstörungen die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Fatigue und Schlafstörungen können einen großen Einfluss auf die täglichen Aktivitäten und die gesundheitsbezogene Lebensqualität haben. Doch diese Beschwerden sind in der klinischen Praxis schwierig zu messen und in ihrer Schwere einzuordnen. Bis jetzt werden dazu meistens subjektive Patientenbefragungen genutzt. Diese Methoden können jedoch anfällig für Probleme mit fehlender Reliabilität sein, wie Erinnerungsverzerrungen und die Schwierigkeit, Veränderungen wahrzunehmen. Objektive und reliable Messmethoden können Ärzten und Patienten helfen, Probleme und Veränderungen im Verlauf der Behandlung zu erkennen und mit einzubeziehen. Fortschritte in digitaler Technik im Gesundheitsbereich und tragbare Messgeräte sid eine Möglichkeit, solche Messmethoden zu entwickeln.

Ziel der IDEA-FAST-Studie ist es, mithilfe von digitalen Messgeräten Merkmale festzustellen, mit denen Fatigue und Schlafstörungen objektiver erfasst werden können. Erfasst werden dabei mehrere Parameter wie physische Aktivität, Herzfrequenz, Gedächtnis und Aufmerksamkeit. Dazu tragen Probanden und Probandinnen in ihrem Alltag mehrere Geräte, die jeweils verschiedene Parameter erfassen. In einer Pilotstudie wird der Frage nachgegangen, welche Messgeräte geeignet sind, die Parameter zu erfassen und inwiefern sie im Alltag als störend empfunden werden. So soll festgestellt werden, welche der Geräte für einen klinischen Einsatz geeignet wären und wie sie von den Patienten und Patientinnen angenommen werden. Im Anschluss daran wird in internationaler Zusammenarbeit eine groß ausgelegte Studie stattfinden.

 

Methode und Durchführung

Das Team der Neurogeriatrie des UKSH ist in Kooperation mit anderen europäischen Standorten für die Durchführung der Studie zuständig. Hier am Institut für Allgemeinmedizin beschäftigt uns die Frage, wie die verschiedenen tragbaren Geräte von den Probandinnen und Probanden akzeptiert werden. Unser Fokus liegt darauf, Schwierigkeiten und Probleme mit einzelnen Geräten zu erfassen und zu schauen, wie gut sie mit dem Alltag der Probandinnen und Probanden verträglich sind. Dazu führen wir qualitative Interviews mit Probanden der Pilotstudie an vier europäischen Standorten durch, nachdem sie die verschiedenen Geräte getragen haben. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sollen dabei helfen, geeignete Geräte auszuwählen, die im Alltag einsetzbar sind und angenommen werden. Im Anschluss an die Pilotstudie werden die ausgewählten Geräte in internationaler Zusammenarbeit getestet.

 

Weiterführende Informationen und Ansprechpartner

https://idea-fast.eu/

https://www.uni-kiel.de/de/universitaet/detailansicht/news/036-idea-fast

 

Bei Fragen rund um das Projekt IDEA-FAST wenden Sie sich bitte an Johanna Graeber.

 

Förderung und Laufzeit

Das Projekt IDEA-FAST hat eine Laufzeit von 66 Monaten und wird unter anderem von der Innovative Medicine Initiative (IMI) und dem Horizon 2020 Programm der EU gefördert.

Projektbeteiligte

- Das Team der Neurogeriatrie des UKSH:

https://neurogeriatrics-kiel.com/de/

- Die University of Newcastle Upon Tyne, Prof. Fai Ng

- sowie über 40 weitere internationale Partner.